Emblem

Energiegemeinschaft ASTEG

Die Kleinregion ASTEG (Allentsteig-Schwarzenau-Echsenbach-Göpfritz) gründet eine Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft

Als eine der ersten Kleinregionen in NÖ nimmt die Kleinregion ASTEG an einem Pilotprojekt der EZN (Energie Zukunft Niederösterreich GmbH) teil und gründet eine Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft (EEG). Die EEG ist ein bedeutender Schritt zur Energiewende und trägt zum Erreichen der Klimaziele bei.
Mit dem Erneuerbaren Ausbau Gesetz (EAG) - im Juli 2021 im österreichischen Parlament beschlossen - wird es in Österreich erstmals möglich sein, sogenannte „Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften“ zu gründen.

Wie funktioniert eine Erneuerbare Energiegemeinschaft (EEG)

Innerhalb der EEG kann erneuerbare Energie von den Teilnehmern produziert, gehandelt und verbraucht werden, wobei die geografische Nähe von Erzeuger und Verbraucher ein Vorteil ist. Das heißt in einer EEG schließen sich Bürger welche Strom produzieren (z.B. mit einer PV Anlage) und Bürger welche Strom verbrauchen zusammen, um die regional produzierte Elektrizität direkt im Ort zu verbrauchen.  Mitglieder der EEG, welche Strom produzieren stellen ihren Strom, den sie aktuell nicht selbst verbrauchen jenen Mitgliedern zur Verfügung, welche zu diesem Zeitpunkt einen Strombedarf haben. 
Damit gelingt es, unser Klima sowie unsere Umwelt nachhaltig zu schützen und gleichzeitig finanzielle Vorteile für die Mitglieder der EEG zu schaffen.
Um die jeweilige Erzeugung bzw. den Verbrauch erfassen zu können bedarf es der Installation von neuen Stromzählern, den Smart Metern, bei jedem Anschluss. Diese werden vom Netzbetreiber bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechtzeitig installiert.

Wer kann bei einer EEG teilnehmen?

Jeder mit einem Stromanschluss kann an einer EEG teilnehmen. Egal ob man selbst Energie erzeugt – zum Beispiel mit der PV Anlage am eigenen Dach – oder ob man ein ganz normaler Stromverbraucher ist, welcher regionalen Strom konsumieren möchte. Auch kleinere und mittlere Unternehmen sowie Gemeinden können Teilnehmer einer Energiegemeinschaft werden. 

Was ist mein Nutzen, wenn ich Mitglied der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft ASTEG (EEG-ASTEG) werde?  

  • Strom kommt aus erneuerbaren Energiequellen, wird lokal produziert und verbraucht.
  • Für jenen Strom, der von anderen Mitgliedern der EEG bezogen wird, reduzieren sich die Netzgebühren um bis zu 60 %, zudem entfallen bestimmte Abgaben. Insgesamt werden das voraussichtlich 5-7 Cent pro KWh sein.
  • Stromproduzenten (PV Anlagenbesitzer) erhalten für ihre Energie, welche sie nicht selbst verbrauchen eine höhere Vergütung.

EEGs entlasten die Leitungsnetze, sind wichtige Schritte zur Energieautarkie und leisten auch einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz, denn jeder kann sich aktiv an der Energiewende in der eigenen Gemeinde beteiligen und davon profitieren.

Warum ist die geografische Nähe von Erzeuger und Verbraucher ein Vorteil in einer Energiegemeinschaft?

Man unterscheidet bei den Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaften zwischen den „lokalen“ Energiegemeinschaften, bei denen die Teilnehmer einer Energiegemeinschaft über einen gemeinsamen Trafo verbunden sind, und „regionalen“ Energiegemeinschaften, bei denen die Teilnehmer über dasselbe Umspannwerk miteinander verbunden sind. 
Bei der lokalen EEG erfolgt der Energieaustausch innerhalb einer Trafostation, somit ist die Einsparung von Netzgebühren etwas höher als bei einer regionalen EEG, wo der Energieaustausch im Umspannwerk erfolgt.

Warum nimmt die Kleinregion ASTEG an diesem Pilotprojekt teil? 

Ursprünglich wurde in der Gemeinde Echsenbach auf Initiative des e5-Teams eine Teilnahme als Pilotregion für eine Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft (EEG) beschlossen und bei der EZN eingereicht. Während der Projektentwicklung wurde jedoch schnell klar, dass der Bereich einer Energiegemeinschaft nicht eine Gemeinde, sondern der Versorgungsbereich eines Umspannwerkes ist und somit eine Ausdehnung der Pilotregion auf die Kleinregion ASTEG sinnvoll ist. Durch eine höhere Anzahl von Teilnehmern in einer EEG kann ein besserer Ausgleich von Produktion und Verbrauch von erneuerbarem Strom erfolgen. 

Wie wird die geplante Erneuerbare Energiegemeinschaft der ASTEG (Allentsteig-Schwarzenau-Echsenbach-Göpfritz) organisiert? 

Die Gründung und Organisation der EEG-ASTEG wird durch die Energie Zukunft Niederösterreich (EZN), einem Gemeinschaftsunternehmen von EVN und eNu unterstützt. 

  • Die EEG-ASTEG wird voraussichtlich innerhalb des bestehenden Vereins Kleinregion ASTEG verwaltet.
  • Die Teilnahme an der EEG-ASTEG ist freiwillig.
  • Der Verein definiert Regeln für das Funktionieren der EEG und legt auf Basis der ermittelten Erzeugungs- und Verbrauchsdaten der EZN die Vergütungs- und Verbrauchsrechnungen an die Mitglieder der Erneuerbaren Energiegemeinschaft.
  • Produzieren einige Mitglieder der EEG gerade mehr Strom, als sie verbrauchen, so wird dieser automatisch auf die anderen Mitglieder der EEG aufgeteilt und bleibt so in der Region. Wenn zum Beispiel am Vormittag der Sonnenstrom aus der Photovoltaikanlage eines EEG-Mitglieds nicht vollständig verbraucht wird, kann damit beispielsweise die Volkschule oder der Kindergarten mit diesem Strom versorgt werden, wenn diese auch Mitglieder der EEG sind. Das passiert ganz automatisch über die Intelligenten Messgeräte (Smart Meter) welche vom Netzbetreiber bereitgestellt werden.
  • Der von den Mitgliedern konsumierte PV-Strom reduziert somit einerseits den Energiebezug von den Energielieferanten und andererseits die Überschusseinspeisung in das Stromnetz.
  • Je mehr PV-Anlagenbesitzer daran teilnehmen, desto mehr Überschuss PV-Strom kann an andere Mitglieder der Energiegemeinschaft abgegeben werden. 
  • Mindestens genauso wichtig ist jedoch auch das sich entsprechend viele Energieabnehmer, welche keine eigene PV Anlage installieren können/wollen, als Mitglieder der Erneuerbaren Energiegemeinschaft anmelden. Nur so kann der Überschussstrom von PV Anlagenbesitzern der EEG-ASTEG auch direkt in der Region verbraucht werden.
  • Ein Wechsel des Energielieferanten ist für Mitglieder der EEG ASTEG nicht erforderlich.
  • Ist in der Energiegemeinschaft kein Überschuss von PV-Strom vorhanden, dann wird der Energiebedarf von dem jeweiligen Energielieferanten des Kunden gedeckt. Die Energieversorgung der EEG Mitglieder ist damit zu jedem Zeitpunkt zu 100% sichergestellt!

Wie funktioniert eine EEG verrechnungstechnisch?

Um den Aufwand für Energiegemeinschaften niedrig zu halten, übernehmen Energiedienstleister, wie die EZN, die technische und wirtschaftliche Konzeption sowie die Betreuung der Energiegemeinschaften. Den Abgleich zwischen lokalem Verbrauch und der Erzeugung auf Basis der Zählerdaten des Smart Meters übernimmt der Netzbetreiber. Für die Teilnehmer entsteht daher kein zusätzlicher Aufwand. Wer über die Energiegemeinschaft Strom bezieht erhält für diesen Strom eine eigene Rechnung Der Strombezug des restlichen Stromes erfolgt, wie bisher, über den jeweiligen Energieversorger. 

  • Mitglieder der EEG-ASTEG erhalten daher zukünftig zwei Energierechnungen, eine vom aktuellen Energieversorger und eine weitere von der EEG-ASTEG über jenen Strom welcher aus der EEG bezogen wurde.
  • Mitglieder der EEG-ASTEG welche anderen Mitgliedern Überschussstrom zur Verfügung stellen erhalten für den abgenommenen Strom von der EEG-ASTEG eine Vergütung gemäß den geltenden Statuten der Energiegemeinschaft.
  • Die dafür erforderlichen Verrechnungsdaten werden der EEG ASTEG über die EZN zur Verfügung gestellt.

Wie kann ich bei der EEG-ASTEG mitmachen?

Sie können sich gleich hier als Mitglied der EEG-ASTEG unverbindlich vormerken. Dafür geben Sie Ihre vollständige Adresse, ihre Kontaktinformationen und ein paar Informationen zu Ihrem Stromverbrauch und/oder Ihrer Stromerzeugung ein.
Passt Ihre Adresse in das Gebiet der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft, dann erhalten Sie einen Beitrittsvertrag, in dem die Statuten und Strompreise der Erneuerbaren-Energiegemeinschaft festgelegt sind. Wenn Sie mit diesem einverstanden sind, können Sie der Erneuerbaren-Energiegemeinschaft beitreten. Danach erhalten Sie zusätzlich zu Ihrer herkömmlichen Stromrechnung eine Abrechnung vom Strombezug aus der Erneuerbaren-Energiegemeinschaft ASTEG bzw. eine Vergütung für den von Ihnen abgegebenen Überschussstrom an die Erneuerbaren-Energiegemeinschaft ASTEG.
 

 

Grafik so funktioniert's

So funktioniert's

Strom lokal produzieren und lokal verbrauchen – die Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft macht es möglich

In der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft wird der Strom im Ort automatisch untereinander geteilt.

Jeder kann mitmachen!

Es soll der im Ort erzeugte Strom auch gleich verwendet werden. Also egal ob Haushalt oder Gewerbe, mit oder ohne eigener Stromerzeugung, wie zum Beispiel mit einer Photovoltaikanlage, alle können mitmachen.

Wie geht das?

Produzieren die einen TeilnehmerInnen gerade mehr Strom, als sie verbrauchen, so wird dieser automatisch auf die anderen TeilnehmerInnen der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft aufgeteilt und bleibt so im Ort.

Wenn zum Beispiel am Vormittag der Sonnenstrom aus der Photovoltaikanlage nicht vollständig verbraucht wird, wird damit die Volkschule oder der Kindergarten versorgt. Das passiert ganz automatisch, wenn die Intelligenten Messgeräte (Smart Meter) vom Netzbetreiber bereits eingebaut sind.

Wie kann ich mitmachen?

Sie können sich gleich hier als TeilnehmerIn der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft vormerken. Dafür geben Sie Ihre vollständige Adresse, ihre Kontaktinformationen und ein paar Informationen zu Ihrem Stromverbrauch und/oder Ihrer Stromerzeugung ein.

Passt Ihre Adresse in das Gebiet der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft, dann erhalten Sie einen Beitrittsvertrag, in dem die Statuten und Strompreise der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft festgelegt sind. Nachdem Sie damit der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft beigetreten sind, erhalten Sie zusätzlich zu Ihrer herkömmlichen Stromrechnung eine Abrechnung Ihrer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft.

Das war’s auch schon!

Grafik Vorteile

Ihre Vorteile

So profitieren Sie vom Beitritt zur Energiegemeinschaft

  1. Sie tragen zur Energiewende bei!
  2. Ihr Strom kommt aus erneuerbaren Quellen!
  3. Sie kaufen Ihren Strom direkt im Ort!
  4. Sie sparen bis zu 60 % an Netzgebühren!
  5. Sie können sich auf einen fairen Strompreis innerhalb der Energiegemeinschaft verlassen!
  6. Sie entlasten die überregionalen Stromnetze!
  7. Sie fördern die erneuerbare Stromproduktion!

Interessensbekundung

Um sich als TeilnehmerIn vormerken zu lassen, geben Sie hier Ihre E-Mailadresse an, damit Ihnen der Link zur Anmeldung zur Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft geschickt werden kann.

Nähere Informationen zu Art, Umfang und Zweck der Datenverarbeitungen sowie zu den Rechten auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerruf und Übertragbarkeit finden sich auf www.ezn.at/dataprotection.html oder können unter der Telefonnummer +43 2258 30264 postalisch angefordert werden. Weiters besteht die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme unter office@ezn.at sowie an die Österreichische Datenschutzbehörde. *

* Pflichtfeld

Sie haben nur Erzeugungsanlagen angegeben. Wenn Sie auch mit Verbrauchszählpunkt(en) teilnehmen möchten, fügen Sie diese(n) bitte hinzu.