Emblem

Energiegemeinschaft Brunn am Gebirge

Teilen – Verteilen – Profitieren: Gemeinsam für eine nachhaltige Zukunft

Über das Projekt Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft Brunn am Gebirge

Mit der Gründung einer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft Brunn am Gebirge („EEG-Brunn“) werden Errichtung und Ausbau von Photovoltaikanlagen in Brunn am Gebirge besonders interessant. Damit schaffen wir die Basis, unseren selbst produzierten Strom aus Photovoltaik-Anlagen  untereinander zu teilen und diesen Strom auch wieder selbst zu verbrauchen. Wir sparen Energiekosten und helfen mit, das österreichische Stromnetz zu entlasten.

Das Pilotprojekt „EEG-Brunn“ soll die Grundlagen für eine profitable und erfolgreiche EEG in Brunn am Gebirge erarbeiten. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe! Im ersten Schritt begeben wir uns auf die Suche nach möglichen Interessent*innen. Auf Basis dieser Datensammlung wird im zweiten Schritt die beste Umsetzungsstrategie für unsere Energiegemeinschaft erarbeitet. Bei der Abwicklung unseres Pilotprojektes unterstützt uns die Energie Zukunft Niederösterreich GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen der EVN und der NÖ Energie- und Umweltagentur (ENU). 

Wie funktioniert eine Energiegemeinschaft?

  • Sie kann zum Beispiel in Form eines Vereins, einer Genossenschaft oder einer Personen- oder Kapitalgesellschaft gegründet werden, der bzw. die die Regeln für die Stromproduktion sowie die Stromverteilung und -abrechnung unter den Teilnehmer*innen festlegt.
  • Die Teilnahme ist freiwillig, der Vertrag mit dem bestehenden Energielieferanten bleibt aufrecht.
  • Produziert die PV-Anlage der Teilnehmer*innen der EEG mehr als sie selbst verbrauchen, dann wird dieser überschüssige Strom auf die anderen Teilnehmer*innen aufgeteilt. Ansonsten liefert der jeweilige Energielieferant der/des Teilnehmer*in den Strom aus dem Netz.
  • Jede/Jeder Teilnehmer*in erhält künftig 2 Stromrechnungen: eine vom Stromlieferanten und eine von der Energiegemeinschaft.
  • Die Teilnehmer*innen der EEG erhalten eine Vergütung nach den vereinbarten Regeln der EEG. Die Konsumenten beziehen den Strom nach den vereinbarten Regeln und dem vereinbarten Preis.
  • Jede/Jeder kann Produzent*in und/oder Konsument*in sein. 
  • Da der Strom nur regional verteilt wird, werden Netzgebühren eingespart. Auch beim Strompreis sind Einsparungen zu erwarten.

BGM Dr. Andreas Linhart

Brunn am Gebirge gehört schon immer zu jenen Gemeinden Niederösterreichs, die bereit sind, bei sinnvollen Projekte von Beginn an dabei zu sein und eine Vorreiterrolle einzunehmen. Diesem Grundsatz wollen wir auch bei der Gründung einer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft (EEG) treu bleiben. Wir unterstützen den Ausbau von Photovoltaik-Anlagen und sorgen möglichst rasch für eine regionale Verteilung des Stroms aus Brunner Photovoltaik-Anlagen. Die Grundlage dafür schafft das Bundesgesetz über den Ausbau von Energie aus erneuerbaren Quellen (Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz – EAG) von 2021. Wir packen es an!

GRin DI Christine Hausknotz, politische Referentin für „Energie und Nachhaltigkeit“

Für ein Gelingen der Energiewende ist es unbedingt notwendig, lokal bzw. regional erzeugten Strom auch gleich wieder an Ort und Stelle zu verbrauchen. Dann müssen überregionale Netze in nicht so großem Umfang und auch nicht so schnell ausgebaut werden. Die EEG macht die Erzeugung von Strom mittels Photovoltaik attraktiver, da ein besserer Preis für die kWh zu erreichen ist, als bei Einspeisung ins Netz, und geringere Kosten für die verbrauchte kWh anfallen. Beides sind gute Anreize, in „Sonnenstrom“ zu investieren, und hilft, den in Zukunft durch Dekarbonisierung stark steigenden Bedarf an grünem Strom zu decken. Für mich alles gute Argumente, sich für die Gründung einer EEG in Brunn einzusetzen.

Kontakt & Service

Energiegemeinschaft Brunn am Gebirge

Interessensbekundung

Um sich als TeilnehmerIn vormerken zu lassen, geben Sie hier Ihre E-Mailadresse an, damit Ihnen der Link zur Anmeldung zur Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft geschickt werden kann.

Nähere Informationen zu Art, Umfang und Zweck der Datenverarbeitungen sowie zu den Rechten auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerruf und Übertragbarkeit finden sich auf www.ezn.at/dataprotection.html oder können unter der Telefonnummer +43 2258 30264 postalisch angefordert werden. Weiters besteht die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme unter office@ezn.at sowie an die Österreichische Datenschutzbehörde. *

* Pflichtfeld