Emblem

Energiegemeinschaft Lanzenkirchen

Wir bauen gemeinsam an UNSERER Energiezukunft in Lanzenkirchen!

Wenn wir die Klimaziele erreichen wollen, müssen wir handeln und massiv in den Ausbau erneuerbarer Energieträger, vor allem in Photovoltaik investieren.

Wir haben uns daher entschlossen, eine Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft zu gründen. Als e5-Gemeinde ist dieses Vorhaben ein nächster logischer Schritt in Richtung Klima- und Umweltschutz. Mit dem Erneuerbaren Ausbau Gesetz (EAG) ist es möglich Energiegemeinschaften zu bilden. Dieses Gesetz ermöglicht erstmals die Bildung von Gemeinschaften zwischen StromerzeugerInnen und -verbraucherInnen auf lokaler und regionaler Ebene. Zudem wurden vom Gesetzgeber für die Gründung monetäre Anreize geschaffen. Die Netzgebühren für regionalen und lokalen grünen Ökostrom werden innerhalb von Energiegemeinschaften um bis zu 60 Prozent gesenkt. Dadurch profitieren KonsumentInnen als auch ProduzentInnen von grünem Strom. Mit der gemeinschaftlich organisierten, regionalen Erzeugung und Vermarktung können BürgerInnen, Unternehmen und öffentliche Körperschaften Ökologie und Ökonomie vereinen.

 

Beschreibung des Projekts

  • Die Energiegemeinschaft Lanzenkirchen wird voraussichtlich in der Form eines Vereines gegründet.
  • Die Teilnahme an der Energiegemeinschaft Lanzenkirchen ist freiwillig.
  • Der Verein definiert Regeln für das Funktionieren der Energiegemeinschaft und legt auf Basis der ermittelten Erzeugungs- und Verbrauchsdaten der Energiezukunft NÖ die Vergütungs- und Verbrauchsrechnungen an seine Mitglieder.
  • Je mehr PV-Anlagenbesitzer daran teilnehmen, desto mehr PV-Strom kann von den Teilnehmern der Energiegemeinschaft abgenommen werden.
  • Ein Tausch Ihres derzeitigen Energielieferanten ist nicht erforderlich.
  • Wird kein PV-Strom von der Energiegemeinschaft bereitgestellt, deckt der aktuelle Energielieferant den Energiebedarf – die Energieversorgung ist damit sicher wie bisher!
  • Der von den Mitgliedern konsumierte PV-Strom reduziert den Energiebezug vom Energielieferanten – möglich wird die Ermittlung dieser Verbrauchsdaten durch den Einsatz von „Smart Meter“.
  • Somit erhalten Mitglieder der Energiegemeinschaft die PV-Strom konsumieren, zukünftig zwei Energierechnungen. Eine vom aktuellen Energielieferanten und eine weitere der Energiegemeinschaft Lanzenkirchen über den abgenommenen PV-Strom.
  • PV-Strom-„Produzenten“ erhalten eine Vergütung für Ihren PV-Strom gemäß den geltenden Statuten der Energiegemeinschaft.

 

Sind auch Sie interessiert ein Teil dieses innovativen, zukunftsweisenden Projektes zu werden? Dann melden Sie sich unverbindlich beim Gemeindeamt unter 02627/45432

Bürgermeister Bernhard Karnthaler

Niederösterreichs Städte und Gemeinden, wie unsere Heimartgemeinde Lanzenkirchen, erfüllen eine wichtige Funktion und Vorbildfunktion, wenn es um Klima-Umweltschutz sowie Umsetzung der Niederösterreichischen Klima- und Energiefahrplanes geht. Die Marktgemeinde Lanzenkirchen hat in den letzten Jahren bereits verstärkte Akzente zum Klimaschutz gesetzt: Beitritt zum e5-Programm, Errichtung von mehreren PV-Anlagen, Bezug von 100% Ökostrom, e-Carsharing, nahezu vollständige Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik und die Umstellung der Wärmeversorgung von Gas auf Biomasse im Ortszentrum ( in Umsetzung ). Zentrales Ziel der Marktgemeinde Lanzenkirchen ist es, eine noch stärkere Vorbildfunktion im Bereich Klima- und Umweltschutz zu übernehmen. Größtmöglichen Erfolg erreichen wir nur dann, wenn auch wir auf Gemeindeebene und so viele Bürgerinnen und Bürger wie möglich, so viele kleine Maßnahmen wie möglich setzen. Dafür bitte ich um Unterstützung! Das neue EAG bietet uns hierfür eine gute Gelegenheit.

GGR Sabina Doria, Umweltgemeinderätin

Die Marktgemeinde Lanzenkirchen beschäftigt sich seit Langem mit klimarelevanten Themen und haben auch Ziele ganz klar festgelegt. Mit diesem Energieprojekt geht die Marktgemeinde Lanzenkirchen einen weiteren Schritt in Richtung Klima- und Umweltschutz. Es ist absolut sinnvoll, dass die Energie dort verbraucht wird, wo sie auch erzeugt wird. Überdies können Bürgerinnen und Bürger, die keine eigene PV-Anlage besitzen (können), auch die Möglichkeit an einer erneuerbaren Energieerzeugung partizipieren. Ganz besonders unterstütze ich dieses Projekt und ich bin überzeugt, dass viele Bürgerinnen und Bürger von Lanzenkirchen daran teilnehmen werden.

GGR David Diabl

Wir sind der Meinung, dass wir weiter Verantwortung zum Thema Nachhaltigkeit setzen müssen, das muss unser Anspruch sein und fordern auch unsere Bürger von uns. Deshalb halte ich es auch für relevant, speziell im Energiesektor neue Wege einzuschlagen. Die Energiegemeinschaften sind ein tolles Projekt, die unmittelbar, in der Nachbarschaft produzierte Energie auch in der gleichen Gemeinde zu verbrauchen. Das schafft viele Vorteile – nachhaltig, wie auch wirtschaftlich und entlastet unser Stromnetz. Wir sind stolz, dass wir in Lanzenkirchen hier das Projekt Energiegemeinschaft als eine der ersten Gemeinden in Niederösterreich gestalten können und sind davon überzeugt einen weiteren wichtigen Schritt für die Zukunft unserer Gemeinde zu setzen. Ich denke viele Lanzenkirchnerinnen und Lanzenkirchner werden dieses Projekt unterstützen und mit Interesse verfolgen.