Emblem

Energiegemeinschaft Mödling

Sonnenenergie in Mödling gemeinsam nutzen!

Über das Projekt Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft Mödling

Durch die Gründung einer regionalen Erneuerbaren-Energiegemeinschaft wird es uns ermöglicht, Strom aus unseren Photovoltaikanlagen gemeinsam auf effiziente Weise zu produzieren, zu speichern und zu handeln. Dabei wird dieser immer zeitgleich in der jeweiligen Gemeinschaft bestmöglich eingesetzt. Seien Sie Teil dieses Meilensteins für die Energiewende und machen Sie mit!

Wie funktioniert eine Erneuerbare- Energiegemeinschaft nun konkret? Hier ein Beispiel:
Die Stadtgemeinde Mödling, Pensionistin Hermine Huber, Barista Anton Auer und Familie Fink haben eine Erneuerbare- Energiegemeinschaft gegründet. Die meisten ihrer Mitglieder produzieren selbst Strom über ihre hauseigenen Photovoltaikanlagen und teilen diesen mit den anderen. Aber auch Frau Huber, die selbst keinen Strom produziert, kann als Konsumentin die überschüssige Energie der anderen Haushalte beziehen. Damit schonen die Mitglieder der EEG nicht nur das Klima und setzen die erzeugte Energie effizient ein, sie ersparen sich u. a. 40% der Netzkosten, die Energieabgabe und die Ökoförderbeiträge. 

Fallbeispiel_gesamt_20211027-resized2-2

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben oder Sie sich an der EEG beteiligen möchten, klicken Sie auf „Jetzt unverbindlich vormerken“.

 

Weitere Informationen auf der Webseite der Stadt Mödling:

Voll meine Stadt. Stadtgemeinde Mödling online

Stadtrat für Energie, Klima- und Umweltschutz Otto Rezac, MA

Als e5-Gemeinde und Vorreiterin in Sachen Klimaschutz leistet die Stadtgemeinde Mödling durch die Gründung einer Energiegemeinschaft einen weiteren wichtigen Beitrag zur Energiewende. Durch die Energiegemeinschaft ermöglichen wir es, Energie aus Erneuerbaren nun noch effizienter einzusetzen. Es sind alle Mödlingerinnen und Mödlinger dazu aufgerufen, sich der Energiegemeinschaft anzuschließen, um den gewonnen PV- Strom gemeinsam bestmöglich nutzen zu können!
Grafik so funktioniert's

So funktioniert's

Strom lokal produzieren und lokal verbrauchen – die Erneuerbare-Energie-Gemeinschaft macht es möglich

In der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft wird der Strom im Ort automatisch untereinander geteilt.

Jeder kann mitmachen!

Es soll der im Ort erzeugte Strom auch gleich verwendet werden. Also egal ob Haushalt oder Gewerbe, mit oder ohne eigener Stromerzeugung, wie zum Beispiel mit einer Photovoltaikanlage, alle können mitmachen.

Wie geht das?

Produzieren die einen TeilnehmerInnen gerade mehr Strom, als sie verbrauchen, so wird dieser automatisch auf die anderen TeilnehmerInnen der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft aufgeteilt und bleibt so im Ort.

Wenn zum Beispiel am Vormittag der Sonnenstrom aus der Photovoltaikanlage nicht vollständig verbraucht wird, wird damit die Volkschule oder der Kindergarten versorgt. Das passiert ganz automatisch, wenn die Intelligenten Messgeräte (Smart Meter) vom Netzbetreiber bereits eingebaut sind.

Wie kann ich mitmachen?

Sie können sich gleich hier als TeilnehmerIn der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft vormerken. Dafür geben Sie Ihre vollständige Adresse, ihre Kontaktinformationen und ein paar Informationen zu Ihrem Stromverbrauch und/oder Ihrer Stromerzeugung ein.

Passt Ihre Adresse in das Gebiet der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft, dann erhalten Sie einen Beitrittsvertrag, in dem die Statuten und Strompreise der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft festgelegt sind. Nachdem Sie damit der Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft beigetreten sind, erhalten Sie zusätzlich zu Ihrer herkömmlichen Stromrechnung eine Abrechnung Ihrer Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaft.

Das war’s auch schon!

Grafik Vorteile

Ihre Vorteile

So profitieren Sie vom Beitritt zur Energiegemeinschaft

  1. Sie tragen zur Energiewende bei!
  2. Ihr Strom kommt aus erneuerbaren Quellen!
  3. Sie kaufen Ihren Strom direkt im Ort!
  4. Sie sparen bis zu 60 % an Netzgebühren!
  5. Sie können sich auf einen fairen Strompreis innerhalb der Energiegemeinschaft verlassen!
  6. Sie entlasten die überregionalen Stromnetze!
  7. Sie fördern die erneuerbare Stromproduktion!